Link verschicken   Drucken
 

NaWi-Projekt: Ein rätselhafter Todesfall

03.07.2018

Ein rätselhafter Todesfall: Aufklärung eines Mordfalls in einem naturwissenschaftlichen Projekt während der Projektwoche

Während der Projektwoche wurde der Biologieraum der EKS zum Kommissariat und Kriminallabor. Um den rätselhaften Tod von Heinrich Reichenstein zu lösen, mussten 24 Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit Frau Clasen und Frau Kirchhoff wie Kriminalbeamte und Spurensicherer arbeiten. Es wurden Fingerabdrücke genommen und Musterformen verglichen. Verschiedene Bodenproben, Haare und Textilfasern wurden mit Lupe und Binokular untersucht, Getränke eingedampft, Schriftproben untersucht, Nachweise geführt und Fußspuren gesichert. Um den Mörder zweifelsfrei zu überführen, wurden letztendlich Zeugenaussagen ausgewertet und viele Schlussfolgerungen gezogen. Es waren spannende und vielfältige Projekttage und die Schülerinnen und Schüler waren mit viel Spaß bei der Sache. Nach drei Tagen intensiver Arbeit wurde die Täterin von den Nachwuchskommissaren sicher überführt!