Link verschicken   Drucken
 

Herzlich willkommen auf den Seiten der Gemeinde Ellingstedt.

 

Die Gemeinde Ellingstedt liegt im Süden des Amtes Arensharde. Die zahlreichen landwirtschaftlichen Betriebe prägen ihre Struktur und haben ihren ländlichen Charakter bis heute erhalten. Zwei größere im weitesten Sinne Lebensmittel verarbeitende Gewerbetriebe sorgen mit ihren Produkten für die überregionale Bekanntheit Ellingstedts.

 

Eine alteingesessene Bäckerei versorgt über die Ortsgrenzen hinweg mittlerweile viele Nachbargemeinden mit ihren Waren und hat die Funktion der Nahversorgung für das Dorf übernommen.

 

Ein Erlebnis ist der immer am Donnerstag stattfindende kleine aber feine Wochenmarkt, der wegen seiner kulinarischen Leckereien und seines hochwertigen Angebots auch von vielen Auswärtigen besucht wird.

 

Dass man auch in kleinen Dörfern in medizinischen und therapeutischen Berufen Fuß fassen kann, zeigen die seit über zehn Jahren bestehenden Praxen einer Zahnärztin und einer Heilpraktikerin. Wer Blumen verschenken, ein Haus bauen oder eine neue Frisur haben will, findet in Ellingstedt hierfür Angebote. In Ellingstedt gibt es ein buntes Vereinsleben für Jung und Alt mit Vereinen, die sich immer über neue Mitglieder freuen und zusammen und getrennt viele Angebote wie das Oktoberfest, den Weihnachtsmarkt, das Erntefest, Sport- und Theaterveranstaltungen und vieles mehr, gestalten. Eine gut aufgestellte Feuerwehr sorgt für die Sicherheit des Dorfes. Die kleinen Ellingstedter/innen werden in einer eingruppigen Kindertagesstätte, die über und unter Dreijährige Kinder aufnimmt, in Trägerschaft des Ev. Kindertagesstättenwerkes Flensburg betreut und umsorgt.

 

Durch die Gemeinde geht ein Teil des 26 km langen Danewerks, der hier eher als Margarethenwall bekannt ist. Das Danewerk, als das größte Befestigungswerk der Wikingerzeit und größte archäologische Bodendenkmal Nordeuropas, hat in den letzten Jahren an Ansehen und Aufmerksamkeit gewonnen. Sein Ellingstedter Teil liegt im Süden der Gemeinde ungefähr 2 km vom Ortskern entfernt. Die Wirtschaftswege um das als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesene Areal des Danewerks laden zum Wandern, Radeln und Erholen in einem einzigartigen Naturerlebnisraum ein. Im Herbst 2013 entdeckten Archäologen bei Ausgrabungen eine wikingerzeitlichen Siedlungsplatz und gut erhaltene Überreste eines mittelalterlichen möglicherweise sogar wikingerzeitlichen Weges zwischen dem heutigen Dorf und dem Danewerk.

 

Wer gerne auf dem Land lebt und trotzdem die schnelle Erreichbarkeit einer Stadt haben möchte, wer kontaktfreudig ist und trotzdem Ruhe und Entspannung sucht und wer in dreißig Minuten sowohl an der Nordsee als auch an der Ostsee sein möchte, für den ist Ellingstedt genau der richtige Wohnort.

 

Herzliche Grüße

Petra Bargheer-Nielsen
(Bürgermeisterin)


Startschuss für das schnelle Internet

BZMG


 

Auf einen Blick!

Vorschaubild der Meldung: Interview des WPU´s "EKS" mit der LiV Lasse Schürmann

Warum sind Sie Lehrer geworden? Zuerst sollte ich zur Bundeswehr, habe dann aber doch Zivildienst an einer Schule gemacht. Dadurch habe ich gemerkt, dass mir der Beruf als Lehrer gefallen ... [mehr]

 
Vorschaubild der Meldung: Interview des WPU´s EKS mit unser LiV Marleen Sokolowski

Warum sind Sie Lehrerin geworden? Weil ich Spaß mit Kindern und Jugendlichen habe und gerne Lerninhalte vermittle.   Welche Fächer haben Sie studiert? Ich habe Sonderpädagogik und ... [mehr]

 
Vorschaubild der Meldung: Klassenausflug zur Schlachterei Lausen

  Im Weltkundeunterricht unserer 6. Klasse behandelten wir das Thema „Landwirtschaft – Früher und Heute“. Dabei unterhielten wir uns auch über Vor- und Nachteile der industriellen ... [mehr]

 
Vorschaubild der Meldung: Polizeisprechstunde an der EKS

  Polizeisprechstunde an der EKS Gemeinsam mit der Polizeistation Silberstedt startet die EKS ein weiteres Thema der Präventionsarbeit. Herr Rüdiger Pirr von der hiesigen Station hat am ... [mehr]

 
Vorschaubild der Meldung: Forschertage der Grundschulen an der EKS

Die 4. Klassen der Grundschulen Jübek, Schuby und Treia hatten an zwei Tagen im November die Gelegenheit, an der EKS naturwissenschaftliche Phänomene zu entdecken und ihnen durch Experimente auf ... [mehr]